Schostakowitsch Total

Schostakowitschs gesamte Klavier-Kammermusik an zwei Abenden ist eine Herausforderung, sich dieser Persönlichkeit zu nähern. Es sollen Schlaglichter geworfen werden auf einen Komponisten des vergangenen Jahrhunderts, der wie kaum ein anderer im permanenten Fadenkreuz politischer Vereinnahmungsversuche stand. Ein schüchtern, zart nervöser Künstler, der es zuwege bringt, Stalin anstatt einer pompösen Neunten, wie vom Machthaber gewünscht, eine kammermusikalische Sinfonietta zu liefern.

Schostakowitschs Musik war Spiegel und Kommentar der politischen und sozialen Umstände, aber auch Insel und Fluchtmöglichkeit. Wie bei keinem anderen Komponisten der Musikgeschichte vernetzen sich Leben und Komposition in faszinierender Weise. Clemens Zeilinger kommentiert und moderiert das Programm mit einer Collage aus den Memoiren des Komponisten und auch mit Zitaten des Diktators Stalin, dem Schostakowitsch mit seinen Kompositionen Paroli bieten wollte.

Werke:

Klaviertrio c-moll op.8 (1923)

Sonate für Cello und Klavier d-moll op. 40 (1934)

Klavierquintett g-moll op.57 (1940)

Klaviertrio e-moll op.67 (1944)

Romanzen-Suite für Sopran und Klaviertrio nach Gedichten von Alexander Blok op.127 (1967)

Sonate für Violine und Klavier op. 134 (1968)